Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. August 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 15

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Vollbrand von zwei Lagerschuppen in Ausserholligen gefährdete Hausbewohner

bfb. Beim Vollbrand von zwei Lagerschuppen in Ausserholligen konnten in der Nacht auf Dienstag drei Personen und zwei Haustiere eines angebauten Reihenmehrfamilienhauses von der Berufsfeuerwehr mit einer Autodrehleiter unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Nach ersten Schätzungen entstand Schaden von rund 100'000 Franken. Die Brandursache ist noch ungeklärt; eine Untersuchung durch die Polizei ist im Gang.

In der Nacht auf Dienstag, kurz vor 01 Uhr, gingen bei der Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr Meldungen über einen Brandausbruch in einem Lagerschuppen an der Freiburgstrasse 182 ein. Bei Ankunft der mit einem Löschzug und 15 Mann ausgerückten Einsatzkräfte standen zwei Lagerschuppen in Vollbrand, welcher bereits den Hauseingang und die Fassade des angebauten Reihenmehrfamilienhauses erfasst hatte. Die sich im Haus aufhaltenden drei Personen flüchteten samt zwei Haustieren auf ihre Balkone, von wo sie mit der Autodrehleiter unverletzt in Sicherheit gebracht werden konnten. Unterstützt durch die Schnelleinsatzgruppe der Freiwilligen Feuerwehrkompanie 3 und der Besatzung einer zusätzlich angeforderten Autodrehleiter konnte der Vollbrand mit drei Leitungen rasch unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. <p> Die drei mit der Autodrehleiter in Sicherheit gebrachten Personen sowie vier weitere Bewohner der benachbarten Liegenschaft Freiburgstrasse 184, die wegen der drohenden Brandgefahr ebenfalls vorübergehend geräumt werden musste, wurden während der Dauer der Löscharbeiten von der Besatzung eines Rettungswagens der Sanitätspolizei vor Ort betreut. Sie konnten ihre Wohnungen gegen 03 Uhr früh wieder beziehen. <p> Nach ersten Schätzungen durch Polizei und Feuerwehr entstand Schaden von rund 100'000 Franken. Die Brandursache ist noch ungeklärt und Gegenstand einer Untersuchung durch die Polizei. Die Sicherung des Brandobjektes während der Nacht wurde der Freiwilligen Feuerwehrkompanie 3 übertragen.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile