Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

24. September 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 18

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teil mit:

Wohnungsbrand an der Weissensteinstrasse

bfb. Wegen unsachgemässer Entsorgung von Raucherwaren entstand am Mittwochnachmittag bei einem Wohnungsbrand im Fischermätteliquartier Schaden von über 50'000 Franken. Verletzt wurde niemand.

Die Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr erhielt am Mittwochnachmittag, kurz vor 15 Uhr, eine Meldung über eine Rauchentwicklung aus dem ersten Stock des Reihenmehrfamilienhauses an der Weissensteinstrasse 14. Bei Ankunft der mit zwei Tanklöschfahrzeugen, zwei Autodrehleitern und 15 Mann ausgerückten Berufsfeuerwehr war eine als Ingenieurbüro genutzte Zweizimmerwohnung bereits total verraucht. Ein durch das Treppenhaus vorgerückter Atemschutztrupp konnte den Brand jedoch mit Hilfe einer Wärmebildkamera rasch lokalisieren und mit einem Kleinlöschgerät ablöschen.<p> Verletzt wurde niemand; die Mieterschaft befand sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht in der Wohnung. Infolge des starken Russniederschlages entstand an der Wohnung und deren Einrichtungen erheblicher Schaden, der nach ersten Schätzungen 50'000 Franken übersteigen dürfte.<p> Die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache durch die Stadtpolizei haben ergeben, dass der Brand auf unsachgemässes Entsorgen von Raucherwaren in einem Kunststoffeimer zurückzuführen ist.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile