Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

25. September 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 310

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Verkehrssicherheitsaktion Gefahrenpunkt Strassenverkehr: "Vortritt"

pid. Auf die Verkehrssicherheitsaktion "Achtung Abstand" vom vergangenen Frühling folgt nächsten Dienstag die jüngste Kampagne der Stadtpolizei Bern und des Stadtplanungsamtes: "Vorsicht Vortritt".
Diese Aktion spricht einen weiteren, häufigen Unfalltyp an, die Missachtung der Vortrittsregel. Unvorsichtiges Abbiegen bei Einmündungen und Kreuzungen in die Querfahrbahn, mangelnde Aufmerksamkeit beim Linksabbiegen mit Gegenverkehr und das Missachten des generellen Rechtsvortritts in Zonen mit Tempo 30 führen immer wieder zu Unfällen. Mangelnde Aufmerksamkeit, das Nichterfassen der Vortrittssituation, der fehlende Blickkontakt und mangelnde Kenntnisse der Verkehrsregeln sind die Ursachen. Die Verkehrsteilnehmenden werden mit dem neuen Signal Gefahrenpunkt Strassenverkehr, Hinweis "Vortritt", auf die Beachtung des Vortrittsrechtes aufmerksam gemacht. Die Signale werden mit Informationsplakaten "Vorsicht Vortritt" ergänzt.
Die Kampagne dauert zwei Wochen und konzentriert sich auf ausgewählte Kreuzungen, wo es in der Vergangenheit immer wieder zu Unfällen wegen Missachtung der Vortrittsregelung gekommen ist.

Tipps für eine sichere Verkehrsteilnahme:
- Konsequente Anwendung der Blicksystematik: "Zweimal schauen, rechtzeitig Blickkontakt herstellen."
- Im Zweifelsfalle Sicherheitshalt
- In Tempo 30 Zonen besteht grundsätzlich Rechtsvortritt. Geschwindigkeit verlangsamen und Bremsbereitschaft erstellen ist bei rechts einmündenden Strassen zwingend notwendig.

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile