Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

7. November 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 30

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Beträchtlicher Schaden nach Zimmerbrand im Tiefenauspital

bfb. Bei einem Zimmerbrand im Tiefenauspital mussten am frühen Freitagmorgen 18 Patientinnen und Patienten evakuiert werden. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Schätzungen entstand Schaden von mehreren zehntausend Franken. Die Brandursache ist noch unklar; eine polizeiliche Untersuchung wurde eingeleitet.

Am frühen Freitagmorgen, kurz vor 06.15 Uhr, erhielt die Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr einen automatischen Brandalarm aus dem Tiefenauspital. <p> Die mit einem Löschzug und 14 Mann ausgerückten Einsatzkräfte stellten bei ihrem Eintreffen eine starke Rauchentwicklung auf der Chirurgischen Abteilung im 1. Stock des Spitals fest. Dank dem morgendlichen Schichtwechsel bei der Berufsfeuerwehr konnten sofort und unverzögert weitere 12 Mann zur Verstärkung an den Einsatzort beordert werden. In einer gezielten Aktion konnten 18 Patientinnen und Patienten durch die Einsatzkräfte und mit Hilfe des Pflegepersonals evakuiert werden. Gleichzeitig gelang es zwei Atemschutztrupps, den Brand in einem Patientenzimmer zu lokalisieren und mit einem hauseigenen Wasserlöschposten abzulöschen.<p> Zwei evakuierte Patientinnen mussten vorsorglich durch das eigene Spitalpersonal medizinisch betreut werden. <p> Am Spitalpflegezimmer und dessen Einrichtungen entstand beträchtlicher Schaden, der nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Franken beziffert wird. Der Spitalbetrieb kann im Verlauf des Vormittags wieder normal aufgenommen werden.<p> Insgesamt standen 38 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Sanitäts- und Stadtpolizei im Einsatz.<p> Die Brandursache ist noch ungeklärt; eine polizeiliche Untersuchung ist eingeleitet worden.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile