Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

25. November 2003 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 371

Die Stadtpolizei teilt mit:

Verkehrssicherheitsaktion 'Sehen und gesehen werden': Gefahrenpunkt Licht – Sicht

pid. Das Risiko, nachts oder bei schlechter Witterung als FussgängerIn oder VelofahrererIn in einen Unfall verwickelt zu sein, ist dreimal höher als tagsüber. Die schmale Silhouette, die dunkle Kleidung lassen VelofahrerInnen und FussgängerInnen nachts zu "schwarzen Katzen" werden.
Die jüngste Verkehrssicherheitskampagne der Stadtpolizei Bern startet mit einer ersten Informationsveranstaltung am Donnerstag, 27.11.03, 16 – 21 Uhr, auf dem Kornhausplatz. Sie wird unterstützt durch den Verband der Berner Optiker. Ein Infostand vermittelt den "schwächeren" Verkehrsteilnehmern das Ziel der Kampagne. Sie werden dazu sensibilisiert, sich frühzeitig "sichtbar" zu machen. In einem brandneuen Dunkel-Tunnel werden den Besucherinnen und Besucher eindrückliche Beispiele der besseren Sichtbarkeit für FussgängerInnen aufgezeigt. Der Verband der Berner Optiker greift das Thema "sehen" anschaulich auf und bietet Tests an.
Die Thematik wird durch die bereits bekannte Gefahrenpunkt Plakatkampagne unterstützt.

Der ersten Infoveranstaltung folgt am Dienstag, 2.12.03, zwischen 15 und 19 Uhr, auf dem Kornhausplatz eine weitere. Mit der Unterstützung des Elternrates bildet am Freitag, 5.12.03, ab 7 Uhr, die "Strassenaktion Laubegg" den Abschluss. Die Polizeipräsenz auf den Anfahrtsrouten zum Schulhaus Laubegg, Kontrollen der Fahrräder der Schülerinnen und Schüler wie auch die Demonstration des Dunkel-Tunnels sollen dazu beitragen, die Schülerinnen und Schüler zu sensibilisieren.

Polizeikommando der Stadt Bern

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile