Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

2. Januar 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 2

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Sachbeschädigungen in der Umgebung der Reithalle

pid. In der Nacht auf den 1. Januar kam es in der Umgebung der Reithalle zu zahlreichen Sachbeschädigungen. Kurz nach halb ein Uhr ging bei der Stadtpolizei Bern die Meldung ein, dass Scheiben der Fensterfront am SBB-Gebäude im Bollwerk durch ca. 10 Vermummte eingeschlagen worden seien. Die Polizei traf auf der Schützenmatte auf eine Gruppe von Vermummten, welche die Flucht ergriff. Die Polizei, welche die Flüchtenden verfolgte und anhalten wollte, wurde von Reithallen-Aktivisten mit Steinen und Flaschen beworfen. Die Täter konnten unerkannt in der Reithalle untertauchen. Da sehr viele BesucherInnen die Reithalle bevölkerten, wurde es der Stadtpolizei verunmöglicht, die geflüchteten Personen zu identifizieren und festzunehmen.<p> Um 1.10 Uhr ging bei der Polizei erneut eine Meldung ein, dass die Randalierer dabei seien, auf der Schützenmatte parkierte Autos zu beschädigen. Die Täter hatten sich bei Eintreffen der Polizei bereits wieder unter die zahlreichen Leute auf dem Vorplatz der Reithalle gemischt und konnten in der grossen Menschenmenge nicht mehr ausfindig gemacht werden. Auch in diesem Fall kamen die zahlreichen Besucher der Reithalle den Tätern insofern entgegen, dass diese unerkannt darin untertauchen konnten und so eine Identifizierung unmöglich machten. Auch hier wäre eine Intervention von Seiten der Polizei ergebnislos geblieben. Die Randalierer hinterliessen auf der Schützenmatte fünf Autos mit beschädigten Scheiben und abgebrochenen Spiegeln.<p> Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über Fr. 100'000.-. In beiden Fällen werden Ermittlungen bezüglich der Täterschaft durch die Stadtpolizei Bern aufgenommen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

ff

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile