Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

20. Februar 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 47

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Frau mit Spritze bedroht und ausgeraubt

pid. Gestern Donnerstag Abend, um 22.30 Uhr, wurde eine Frau im Bahnhof Bern mit einer Spritze bedroht und ausgeraubt. Der Frau wurde beim Treffpunkt, in unmittelbarer Nähe der Treppe, die zu den RBS Zügen führt, von zwei unbekannten Männern der Weg versperrt. Die Unbekannten verlangten Geld von ihr. Als die Frau dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde sie von einem der Männer mit einer Spritze bedroht. Sie wollte daraufhin ihrem Portemonnaie Geld entnehmen, um es den Männern zu geben. Diese konnten dem Opfer das Portemonnaie entreissen und mit mehreren hundert Franken Beute flüchten. Die Frau wurde nicht verletzt.<p> Das Opfer beschreibt die beiden Männer wie folgt:<p> 1. Unbekannter, ca. 25- bis 27-jähriger Mann, etwa 1.70 Meter gross, hat hellblonde, ungepflegte Haare und unreine, fleckige Gesichtshaut, trägt eine Brille mit eckigen Gläsern und grauem Metallgestell, spricht Berndeutsch. Zur Tatzeit trug er dunkelblaue Jeans, einen schwarzen Lumber, Turnschuhe und hatte einen weissen Plastiksack bei sich.<p> 2. Unbekannter, ca. 25-jähriger Mann, etwa 1.75 bis 1.80 Meter gross, hat dunkle, kurze Haare und spricht gebrochen Deutsch. Er trug schwarze Jeans, ein rotbraunes Hemd und Turnschuhe. Auch er hatte einen weissen Plastiksack mit Firmenaufdruck bei sich.<p> Beide Täter stammen mit grosser Wahrscheinlichkeit aus dem Drogenmilieu.<p> Beobachtungen und Hinweise nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

ff

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile