Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

18. April 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 17

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Person bei Wohnungsbrand in Bümpliz verletzt

bfb. Beim Brand einer Einzimmerwohnung in einem Mehrfamilienhaus im Höhequartier in Bümpliz musste am Sonntagabend eine Person mit Verdacht auf Rauchvergiftung hospitalisiert werden. Der Brand, der vermutlich auf unvorsichtigen Gebrauch von Raucherwaren zurück zu führen ist, verursachte nach ersten Schätzungen Schaden von 10'000 Franken.

Am späten Sonntagabend, kurz vor 23.15 Uhr, wurde die Berufsfeuerwehr über einen Brandausbruch im 2. Stock eines Mehrfamilienhauses an der Morgenstrasse 70 informiert. Die Einsatzkräfte, welche mit einem Löschzug und 15 Mann ausgerückt waren, konnten den Brand mit einer Leitung rasch unter Kontrolle bringen und ablöschen. <p> Eine Person, die sich der starken Rauchentwicklung ausgesetzt hatte, wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr, bis zum Eintreffen der Sanitätspolizei, mit Sauerstoff versorgt und anschliessend mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Spital überführt.<p> Ein Teil der Wohnungseinrichtung, insbesondere die Schlafstätte, wurde in Mitleidenschaft gezogen. Nach ersten Schätzungen entstand Schaden von rund 10'000 Franken. Der Brand ist vermutlich auf unvorsichtigen Gebrauch von Raucherwaren zurück zu führen.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile