Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. Mai 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 141

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Fussgängerunfälle mit Fahrzeugen von Bern Mobil

pid. Am Mittwoch Vormittag ereignete sich auf der Standstrasse ein schwerer Unfall zwischen einem Bus von BernMobil und einer Fussgängerin. Mit schwersten Verletzungen wurde die Rentnerin von der Sanitätspolizei hospitalisiert.<br> Die Rentnerin beabsichtigte die Strasse auf dem Fussgängerstreifen zu überqueren, nahm aber den herannahenden Bus wahr und ging zurück, während sie dem Buschauffeur laut mehrerer Zeugenaussagen Zeichen machte, er solle weiter fahren. Während der Bus wieder beschleunigte, trat die Frau überraschend erneut auf die Fahrbahn und wurde vom Bus erfasst und zu Boden geschleudert, wo sie schwerstverletzt liegen blieb.<p> Kurz nach dem Mittag wollte ein junger Mann auf dem Bubenbergplatz von einem Tram erfasst und gegen eine Stütze des Trambahnhofs geschleudert. Er erlitt eine Platzwunde am Kopf und mehrere Prellungen.<br> Der Mann beabsichtigte, auf der Höhe der Rolltreppe, die in die Christoffel-Unterführung führt, entlang der Glaswand zu gehen, und bewegte sich dazu teilweise auf dem Tramgeleise. Einem entgegenkommenden Tram konnte er nicht mehr ausweichen und wurde erfasst. Der Verletzte wurde von der Sanitätspolizei hospitalisiert.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile