Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

20. Mai 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 24

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Wohnungsmieterin bei Küchenbrand im Mattenhof verletzt

bfb. Bei einem Küchenbrand im Mattenhofquartier musste am Donnerstagmittag eine Wohnungsmieterin mit Anzeichen einer Rauchgasvergiftung hospitalisiert werden. Die Brandursache ist Gegenstand von Abklärungen durch die Polizei. Es entstand Schaden von einigen tausend Franken.

Am Donnerstagmittag, kurz nach 10.30 Uhr, ging bei der Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr eine Meldung über einen Küchenbrand an der Effingerstrasse 107 ein.<p> Beim Eintreffen des mit 14 Einsatzkräften ausgerückten und aus aktuellen Gründen (Explosionsunglück Weyermannhaus) mit der Autodrehleiter der Feuerwehr Ostermundigen ergänzten Löschzuges der Berufsfeuerwehr, war die Parterrewohnung des Reihenmehrfamilienhauses bereits stark verraucht. Ein durch das Treppenhaus vorrückender Atemschutztrupp konnte innerhalb weniger Minuten einen in der Küche in Brand geratenen elektrischen Wasserkocher orten und löschen.<p> Die Wohnungsmieterin versuchte noch vor Eintreffen der Feuerwehr den Brand mit einer Decke einzudämmen. Dabei setzte sie sich Rauchgasen aus und musste von der Sanitätspolizei mit Anzeichen einer Rauchvergiftung hospitalisiert werden.<p> Warum der Wasserkocher in Brand geraten war ist Gegenstand einer Untersuchung durch die Polizei. An Küchen- und Wohnungseinrichtungen entstand nach ersten Schätzungen Schaden von einigen tausend Franken.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile