Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

25. Mai 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 150

Die Untersuchungsrichterin 9 des Untersuchungsrichteramtes III Bern-Mittelland und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Tötungsdelikt KELLER René

pid. XHAFERI Faton an das Kreisgericht VIII Bern-Laupen zur Beurteilung überwiesen.

Der wegen des dringenden Verdachts der Beteiligung an der Ermordung des Patentanwaltes KELLER René mit internationalem Haftbefehl gesuchte und im August 2003 von England an die Schweiz ausgelieferte Kosovo-Albaner XHAFERI Faton wird vor Gericht gestellt. Die Hauptverhandlung findet voraussichtlich vom 12. bis 21. Oktober 2004 in Bern statt.

Am 5. Mai 1998 wurde der Patentanwalt KELLER René bei einem gemeinsamen Spaziergang mit seiner Ehefrau Damaris an der Aare zwischen Bärengraben und Schwellenmätteli erschossen. Der Kosovo-Albaner REXHA Gjon gestand, die tödlichen Schüsse abgefeuert zu haben. Sein Landsmann XHAFERI Arben, der Bruder von XHAFERI Faton, gab zu, als Vermittler zwischen KELLER Damaris und REXHA Gjon gewirkt zu haben. XHAFERI Arben erhängte sich im Spätsommer 2000 unmittelbar vor der Urteilsverkündung in seiner Zelle im Regionalgefängnis Bern. KELLER Damaris, die damals 27-jährige Frau des Opfers, wurde durch das Kreisgericht VIII Bern-Laupen und nach erfolgter Appellation auch durch das Obergericht des Kantons Bern des Mordes an ihrem Ehemann für schuldig befunden. Sie wurde - wie der damals 23-jährige Todesschütze REXHA Gjon - in zweiter Instanz zu 18 Jahren Zuchthaus verurteilt. Das Urteil wurde vom Bundesgericht bestätigt.
Das Kreisgericht VIII Bern-Laupen wird nun darüber zu entscheiden haben ob, und wenn ja in welchem Umfang eine Beteiligung des XHAFERI Faton, des angeblichen (ehemaligen) Liebhabers von KELLER Damaris, an der Ermordung des Patentanwaltes KELLER René vorliegt.

Polizeikommando der Stadt Bern

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile