Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. Mai 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 153

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf nach Raubüberfall

pid. Gestern Dienstag Abend wurden zwei junge Männer auf der Schützenmatte von zwei Unbekannten überfallen und ausgeraubt. Die Opfer blieben unverletzt. Die Täter flüchteten mit der Beute Richtung Neubrückstrasse.<br> Kurz nach 21 Uhr kamen die späteren Opfer, ein 29- und ein 30-jähriger Schweizer, mit zwei unbekannten Männern ins Gespräch. Hinter dem 'Fahrlehrerhaus' auf der Schützenmatte zog einer der Täter plötzlich ein Messer, drohte den beiden Opfern damit und forderte in gebrochenem Deutsch die Herausgabe einer Playstation, die eines der Opfer bei sich trug. Folglich kam es zu einem Handgemenge, wobei das Portemonnaie und ein Rucksack von einem der Opfer zu Boden fielen. Als einer der Täter die beiden Gegenstände behändigte, nutzten die beiden Opfer die Gelegenheit und entfernten sich in Richtung Bahnhof. Die beiden Täter gingen in Richtung Neubrückstrasse davon.<p> Die beiden gebrochen Deutsch sprechenden Täter können wie folgt beschrieben werden:<p> 1. Unbekannter: Ca. 25- bis 33-jährig, ca. 180-185cm gross und von schlanker Statur. Er hat einen dunklen Teint und schwarze zu einem Rossschwanz zusammengebundene Haare. Er trug eine Jeansjacke, eine Jeanshose sowie ein Baseballcap. Er sprach gebrochen Deutsch.<p> 2. Unbekannter: Ca. 25- bis 30-jährig, ca. 170-175cm gross und von schlanker Statur. Er hat einen dunklen Teint und schwarze, gekrauste, kurze Haare. Er trug eine Jeansjacke und eine Jeanshose. Er sprach gebrochen Deutsch.<p> Beobachtungen und Hinweise nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile