Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

25. Juni 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 190

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Hund aus Auto befreit

pid. Kurz vor 11 Uhr meldeten Passanten am Freitag Vormittag der Stadtpolizei, dass an der Schänzlistrasse ein Hund in einem abgeschlossenen Fahrzeug eingesperrt sei. Beim Eintreffen der Stadtpolizei stand das Fahrzeug an der prallen Sonne, Führer- und Beifahrerscheibe waren nur minim geöffnet und heisse Luft drang aus dem Fahrzeuginnern. Auf dem Rücksitz befand sich ein langhaariger Golden Retriever, der stark hächelte. Nachdem die Fahrzeughalterin telefonisch nicht erreicht, das Fahrzeug wegen der elektronischen Verriegelung ohne Gewalt nicht geöffnet werden konnte und die Nachfrage im nahe gelegenen Spital ebenfalls erfolglos blieb, wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen und der Hund konnte befreit werden.<br> Die Hundehalterin, die sich später bei der Stadtpolizei meldete, wird angezeigt.<p> Die Stadtpolizei macht einmal mehr darauf aufmerksam, dass im Innern von geschlossenen Autos an der prallen Sonne rasch Temperaturen von 40 Grad und mehr herrschen können. Bleiben Tiere im Auto zurück, müssen die Fenster richtig geöffnet sein. Die Tiere sollten genügend zu trinken haben. Es gilt auch zu berücksichtigen, dass ein im Schatten geparktes Auto später der Sonne ausgesetzt sein kann.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile