Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. Juni 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 31

Das Feuerwehrkommando der Stadt Bern teilt mit:

Dachwohnung im Aareggquartier nach Küchenbrand erheblich beschädigt

bfb. Bei einem Küchenbrand in einer Zweizimmer-Dachwohnung im Aareggquartier entstand am Dienstagabend gegen 100'000 Franken Schaden. Verletzt wurde niemand; die Brandursache ist Gegenstand einer Untersuchung durch die Polizei.

Am Dienstagabend, kurz nach 19 Uhr, erhielt die Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr mehrere Meldungen über einen Brandausbruch in der Dachwohnung des Reihenmehrfamilienhauses am Oberen Aareggweg 76.<p> Beim Eintreffen der mit einem Löschzug und 15 Mann ausgerückten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr drang Rauch aus der Lukarne und dem Balkonfenster der Dachwohnung. Wegen der Abwesenheit der vom Brand betroffenen Mieterschaft und der damit verschlossenen Wohnungstüre wurde sofort ein Löschangriff mit je einer Leitung durch das Treppenhaus und über die Autodrehleiter aufgebaut. Ein über die Autodrehleiter vorgerückter und durch das Fenster der Dachlukarne in die Wohnung eingedrungener Atemschutztrupp konnte den Brand rasch in der Küche lokalisieren und mit einem Kleinlöschgerät ablöschen.<p> Die Zweizimmerwohnung wurde durch Rauch, Russ und Hitze erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Nach ersten Schätzungen durch die Polizei und Feuerwehr muss mit einem Schaden von rund 100'000 Franken gerechnet werden. <p> Verletzt wurde niemand; die ebenfalls mit zwei Mitarbeitenden und einem Rettungswagen ausgerückte Sanitätspolizei musste nicht eingesetzt werden. Die Absperrung und Sicherung des Schadenplatzes erfolgten durch Besatzungen von Patrouillenwagen der Stadtpolizei. <p> Die Klärung der Brandursache ist Gegenstand einer Untersuchung durch Spezialisten des Dezernates Brände und Explosionen (BEX) der Kantonspolizei.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile