Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

24. Juli 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 218

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Tödlicher Sturz von der Kirchenfeldbrücke

pid. In der Nacht von Freitag auf heute Samstag ging bei der Stadtpolizei Bern um 1 Uhr die Meldung ein, dass sich eine männliche Person ausserhalb des Geländers der Kirchenfeldbrücke aufhalte.<br> Bei der folgenden Kontrolle durch eine Patrouille der Stadtpolizei Bern befanden sich bis zu zwanzig Personen auf der Brücke. Eine Person, welche sich zu diesem Zeitpunkt ausserhalb des Geländers aufhielt, konnte jedoch nicht festgestellt werden. Zwei junge Frauen und ein junger Mann, welche sich ebenfalls auf der Kirchenfeldbrücke befanden, wurden auf die Meldung angesprochen. Sie gaben an, dass sie keine Person ausserhalb des Geländers gesehen hätten. Auch im Dalmaziquai, unterhalb der Brücke, konnte nichts Verdächtiges festgestellt werden.<p> Kurz vor 01.30 Uhr sah dieselbe Patrouille der Stadtpolizei Bern, stadtauswärts über die Kirchenfeldbrücke fahrend, nochmals die drei zuvor angesprochenen jungen Leute beim Helvetiaplatz auf einer Treppe sitzen. Um 03.00 Uhr entdeckte eine Patrouille der Stadtpolizei Bern auf dem Sportplatz unterhalb der Kirchenfeldbrücke einen reglos am Boden liegenden Mann. Die sofort alarmierte Sanitätspolizei Bern konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen.<p> Die unverzüglich eingeleiteten Ermittlungen ergaben, dass es sich beim Verstorbenen um denjenigen Mann handelt, der zuvor auf der Kirchenfeldbrücke und am Helvetiaplatz von einer Patrouille der Stadtpolizei Bern gesehen worden ist und dabei in Begleitung zweier junger Frauen war.<p> Da der genaue Hergang des Sturzes des 17-jährigen Mannes von der Kirchenfeldbrücke bislang unklar ist, werden allfällige Zeugen und insbesondere die beiden jungen Frauen, welche in Begleitung des Verstorbenen gesehen wurden, gebeten, sich bei der Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, zu melden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile