Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. August 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 249

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

YB : FC Basel - Scharmützel mit Polizei und Aktivisten aus der Reithalle

pid. Rund um das Fussballmeisterschaftspiel zwischen dem BSC Young Boys und dem FC Basel von heute Sonntag Nachmittag kam es zu Provokationen von Basler Fans und Aktivisten aus der Reithalle. Die Polizei nahm 11 Basler Fans vorübergehend fest und überprüfte weitere Personen. Verletzt wurde bei den Scharmützeln niemand. Zur Zeit liegen auch keine Hinweise über Sachbeschädigungen vor.<p> Die Stadtpolizei Bern, unterstützt von Polizisten der Kantonspolizei Bern, begleitete mehrere hundert Basler Fans, die mit dem Zug angereist waren, vom Bahnhof ins Neufeld und zurück. Während es auf dem Anmarsch nur zu vereinzelten Flaschenwürfen gegen die Polizei kam, versuchte nach Spielende eine Hundertschaft von Basler Fans gegen die Reithalle vorzudringen. Aktivisten aus der Reithalle erwiderten die Provokationen mit Raketen und Petarden. Die Polizei konnte eine direkte Konfrontation zwischen den beiden Parteien verhindern, musste allerdings vereinzelt Gummischrot und Reizstoff einsetzen. Die Lage beruhigte sich erst, als kurz vor 20 Uhr eine letzte grössere Gruppe Basler Fans den Zug bestieg.<p> Der Privatverkehr im Raum Schützenmatte, Bierhübeli und Neufeld war wegen der Scharmützel längere Zeit stark behindert. Hingegen konnte die Anreise der motorisierten Matchbesuchenden gut bewältigt werden: Knapp 1'000 Fahrzeuge wurden rund ums Neufeldparking und entlang der Studerstrasse parkiert.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile