Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

11. November 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 341

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Mehrere Verkehrsunfälle in den Morgenstunden infolge Glatteis

pid. Heute Donnerstag Morgen ereigneten sich in der Stadt Bern zwischen 06.15 Uhr und 08.15 Uhr fünf Unfälle. Alle Unfälle sind auf die vereisten Strassen und die den herrschenden Verhältnissen nicht angepasste Fahrweise zurückzuführen. Bei drei der Unfälle kam der Verursacher ins Schleudern und prallte frontal in korrekt entgegenkommende Fahrzeuge. Insgesamt wurden bei den Unfällen drei Personen verletzt und durch die Sanitätspolizei in Spitalpflege verbracht. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise Fr. 80'000.-.<p> An einem Unfall auf der Monbijoubrücke waren insgesamt fünf Autos beteiligt. Kurz vor sieben Uhr morgens kam ein Lenker auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem Fahrzeug einer korrekt entgegenkommenden Lenkerin. Durch den Aufprall wurde dieses nach rechts abgewiesen und touchierte ein auf der rechten Fahrspur zirkulierendes Auto. Ein nachfolgender Lenker wollte Ausweichen, prallte aber dabei in ein weiteres Fahrzeug. Die beteiligte Lenkerin und der Unfallverursacher mussten durch die Berufsfeuerwehr Bern aus ihren Autos geborgen werden. Sie erlitten beide ein Schleudertrauma und wurden durch die Sanitätspolizei Bern hospitalisiert.<p> Glimpflich lief glücklicherweise ein Unfall zwischen einem Auto und einem Velo ab: Eine Autofahrerein wollte auf der vereisten Kirchenfeldbrücke einen Velofahrer überholen, kam auf den Tramschienen ins Schleudern und rutschte gegen das Vorderrad des Velos. Der Velofahrer kam zu Fall, verletzte sich jedoch nicht.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

ff

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile