Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. November 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 348

Die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Rechnung ohne die Polizei gemacht

pid. In der Nacht auf Sonntag, 7. November 2004, passierte ein Autolenker mit überhöhtem Tempo nicht weniger als 7 Mal absichtlich die Verkehrsüberwachungsanlagen an der Laubeggstrasse. Die Nummernschilder des Autos demontiert und wild in die Kameras gestikulierend, befuhr der 19-jährige Schweizer in Begleitung dreier Personen die Laubeggstrasse stadtein- und auswärts. Mit Geschwindigkeiten zwischen 73 und 111 Stundenkilometern wurde das Fahrzeug geblitzt, die zugelassene Höchstgeschwindigkeit auf der Laubeggstrasse beträgt 50 Stundenkilometer. Auch in Ostermundigen passierte das Fahrzeug insgesamt 12 Mal die Verkehrsüberwachungsanlage an der Unteren Zollgasse. Die dortige Höchstgeschwindigkeit beträgt 40 Stundenkilometer, der Lenker war jedoch mit Geschwindigkeiten zwischen 86 bis 93 Stundenkilometern von der Kamera erfasst worden.<br> Der fehlbare Lenker hatte die Rechnung jedoch ohne die Polizei gemacht. Ermittlungen der Stadtpolizei Bern ergaben, dass der Mann am Vorabend bereits einer Autopatrouille aufgefallen und kontrolliert worden war. Eine interne Personenfahndung brachte den erhofften Erfolg: Der Mann konnte an seinem Domizil angehalten und befragt werden. Er ist geständig. Der Führerausweis wurde ihm abgenommen.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile