Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. November 2004 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 353

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Einbruchdiebstähle häufen sich!

pid. Seit Anfang November stellt die Stadtpolizei Bern eine starke Zunahme von Einbruchdiebstählen in Einfamilienhäuser und Wohnungen fest. War zuerst das Breitenrainquartier betroffen, musste letzte Woche eine Zunahme im Raum Bümpliz festgestellt werden. Die jüngsten Meldungen konzentrieren sich wieder vermehrt auf die Länggasse und den Breitenrain. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist die Täterschaft vorwiegend tagsüber und in den frühen Abendstunden aktiv. Die Vorgehensweise, die auf Kriminaltouristen schliessen lässt, ist immer wieder ähnlich: Die Einbrecher verschaffen sich über Fenster, Balkon- und Wohnungstüren Eintritt und behändigen Wertgegenstände wie Bargeld, Schmuck und Mobiltelefone.<br> Die Stadtpolizei hat in den meist betroffenen Quartieren ihre Präsenz intensiviert. Zivile Mitarbeitende führen vermehrt Personenkontrollen durch. Die Stadtpolizei ersucht auch die Bevölkerung um vermehrte Aufmerksamkeit und empfiehlt verdächtige Wahrnehmungen möglichst rasch unter der Telefonnummer 031/321 21 21 zu melden.<p> Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile