Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. Februar 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 37

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Mann mit Messer verletzt

pid. Heute Samstag Morgen, um 3.20 Uhr, erreichte die Stadtpolizei Bern die Meldung, dass in der Rathausgasse eine Messerstecherei im Gange sei. Die ausgerückte Polizei traf in der Rathausgasse auf einen Mann, der von mehreren ihm unbekannten Männern angegriffen worden war. Einer von den Angreifern verletzte das Opfer mit einem Messer in der Hüftgegend. Der 35-Jährige wurde durch die Sanitätspolizei ins Spital gebracht. Er konnte das Spital inzwischen verlassen. Die unbekannten Täter konnten vorerst in eine Liegenschaft an der Rathausgasse flüchten. Die Sondereinheit der Stadtpolizei Bern konnte die mutmasslichen Täter im Innern des Gebäudes festnehmen. Die vier Männer im Alter von 27 bis 33 Jahren stammen aus Ungarn und der Slowakei. Einem fünften Mittäter gelang offenbar eine halsbrecherische Flucht über die Dächer der Altstadt. Nach dem Flüchtigen wird gefahndet. Die festgenommenen Männer befinden sich zur Zeit in Polizeihaft.

Die mutmasslichen Täter haben heute Morgen früh zuerst das Aufsichtspersonal der Quasimodo Bar verbal und tätlich angegriffen. Daraufhin wurden die Männer aus dem Lokal verwiesen. Draussen pöbelten die Männer mehrere Passanten an und verletzten den 35-Jährigen mit dem Messer.

Weshalb der Mann angegriffen wurde, ist zur Zeit noch unklar und Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Wer Angaben zum flüchtigen Täter machen kann, wird gebeten, über die Telefon­nummer 031 321 21 21 mit der Stadtpolizei Bern Kontakt aufzunehmen.

Polizeikommando der Stadt Bern

ff

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile