Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. April 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 93

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Pflichtwidriges Verhalten nach Unfall – Fussgängerin erlitt schwere Beinverletzungen

pid. Gestern Freitagnachmittag, um 16.40 Uhr, befuhr ein unbekannter Autofahrer die Laubeggstrasse stadtauswärts und bog links in die Ostermundigenstrasse ab. Dabei verlor der Lenker aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und nasser Fahrbahn die Herrschaft über sein Auto. Dieses driftete nach rechts ab und prallte mit der rechten Fahrzeugfrontecke in die dortige Lichtsignalanlage. Unglücklicherweise befand sich unmittelbar neben der Lichtsignalanlage eine wartende Fussgängerin. Die 61-jährige Frau wurde vom Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Ohne sich um das Unfallopfer zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt Richtung Ostermundigen fort. Beim Unfallfahrzeug handelt es sich um einen hellfarbigen Volvo-Kombi mit Berner Kontrollschildern. Dieses muss mindestens vorne rechts stark beschädigt sein. Die Fussgängerin musste mit schweren Beinverletzungen durch die Sanitätspolizei Bern ins Spital gefahren werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031 321 21 21, entgegen.

Polizeikommando der Stadt Bern

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile