Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

28. Mai 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 157

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Raubüberfall mit Drogenspritze

pid. Am Samstagmorgen, um 08.30 Uhr, wurde ein junger Mann von einem Unbekannten bei der Berner Kantonalbank, Seite Schwanengasse, mit einer Drogenspritze bedroht und ausgeraubt. Der Täter flüchtete mit der Beute zusammen mit einem Mittäter auf dessen Velo.

Das Opfer hatte kurz zuvor beim Aussenbankomaten der UBS am Bubenbergplatz Geld bezogen, als sich ihm in der Schwanengasse von hinten der Unbekannte näherte. Er bedrohte ihn mit einer Drogenspritze und forderte Geld. Nachdem der Täter das Portemonnaie des Opfers behändigt hatte, flüchtete er zu Fuss durch die Bundesgasse zur Monbijoustrasse, wo er sich, verfolgt durch das Opfer, auf den Gepäckträger eines unbekannten Velofahrers setzte und verschwand.

Das Opfer beschreibt den Täter wie folgt:

Er ist ca. 25 bis 30 Jahre alt, zwischen 170 und 180 cm gross; hat fettiges, eher kürzeres braunes Haar, blaue, zerrissene, total verschmutzte Jeans und ein blaues T-Shirt. Er trug eine schwarze Baseball-Mütze ohne Aufschrift. Am rechten Unterschenkel wies er ein schwarzes Tatoo mit unbekanntem Muster auf. Seine Oberarme wiesen Einstiche auf.

Allfällige Hinweise und Beobachtungen nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile