Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. Juli 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 207

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf : Raub auf der Grossen Schanze

pid. Wie die Stadtpolizei Bern erst gestern Abend erfahren hat, wurde in der Nacht von Mittwoch auf gestern Donnerstag, um ca. 00.30 Uhr, ein junger Mann auf der Grossen Schanze Opfer eines Raubüberfalls. Er erlitt dabei leichte Verletzungen.

Das 17-jährige Opfer bestieg in der Bahnhofshalle den Lift, um auf die Grosse Schanze zu gelangen. Mit ihm fuhren auch zwei Männer und eine Frau, die nach Aussagen des Opfers zusammen gehörten. Während der Liftfahrt wurde ihm von einem der beiden Männer die Brille vom Kopf gezogen. Auf der Grossen Schanze angekommen, verlangte das Opfer seine Brille zurück. Der Täter forderte im Tausch dessen Mobiltelefon. Als man der Forderung nicht nachkommen wollte, zerrte der Täter das Opfer hinter das Lifthaus, warf es zu Boden und traktierte es mit Faustschlägen. Als der Täter für kurze Zeit vom Opfer abliess, riss dieses dem Täter seine Brille aus der Hand und flüchtete.

Der Täter und dessen Begleitung können vom Opfer wie folgt beschrieben werden:

Täter: Ca. 17-18 Jahre alt, ungefähr 170 cm gross, von schlanker Statur, sprach Schweizerdeutsch und war dunkel gekleidet.

Begleiter: Ca. 18-19 Jahre alt, ungefähr 180 cm gross, von schlanker Statur, trug einen ‚3-Tagebart’ und sprach Schweizerdeutsch.

Begleiterin: Ca. 18-19 Jahre alt, ungefähr 170 bis 175 cm gross, von schlanker Statur, hatte schulterlange, gerade, schwarze Haare, trug weisse Kleider u.a. einen weissen, knielanger Jupe.

Allfällige Zeugen werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Bern, Telefon 031 / 321’21’21, in Verbindung zu setzen.

Polizeikommando der Stadt Bern

bgu

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile