Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. August 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 267

Die Berufsfeuerwehr, die Sanitätspolizei und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Hochwasser: Situation momentan stabil

pid. Die  Situation in der Berner Matte ist nach der gestrigen Entschärfung auch während der Nacht stabil geblieben. Den Einsatzkräften war es gestern Donnerstag gelungen, 480m3 Treibholz aus der Schwelle zu entfernen. Dies bewirkte eine gewisse Entschärfung im Mattequartier – das Wasser floss nicht mehr als reissender Fluss durch das Gebiet. Damit sich nicht sofort wieder grosse Mengen Schwemmholz in der Schwelle ansammeln konnten, haben die Einsatzkräfte eine spezielle Beleuchtung angebracht. Diese ermöglichte während der Nacht eine gezielte Kontrolle der Situation bei der Schwelle. Wenn sich grosse Mengen Treibholz angesammelt hätten, wäre ein sofortiges Eingreifen und Handeln möglich gewesen. Heute Freitag Morgen werden die Einsatzkräfte ihre Arbeiten im Bereich der Schwelle fortführen und weiteres Treibholz aus der Aare entfernen.

Die Aare führt seit gestern Donnerstag konstant zwischen 510 und 520 Qubikmeter Wasser pro Sekunde. In Thun versperrt nach wie vor Treibholz den Abfluss der Aare. Es ist deshalb nicht auszuschliessen, dass der Pegelstand in Bern wieder ansteigt, sobald dieses Problem behoben ist.

Auch während der vergangenen Nacht wurden die Räumungs- und Reinigungsarbeiten in allen Schadengebieten  fortgesetzt.

Polizeikommando der Stadt Bern

ff

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile