Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

28. August 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 276

Die Berufsfeuerwehr, die Sanitätspolizei und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Hochwasser: Phase Rückführung dauert auch am Sonntag an

pid. Während der Pegelstand der Aare weiter zurückgeht (421 m3/sec Wasser), dauern die Räumungs-, Säuberungs- und Instandstellungsarbeiten in den Schadengebieten Dählhölzli/Dalmaziquai, Marzili, Matte, Altenberg und Felsenau unvermindert an.

In der Matte konnten in der Zwischenzeit 104 von insgesamt 117 Liegenschaften übergeben und den Anwohnenden wieder zugänglich gemacht werden. Zur Zeit werden 30 Mattebewohner, die nicht in ihre Wohnungen zurückkehren oder privat eine Lösung finden konnten, extern von der Stadt betreut. Fast die ganze Matte ist bis heute Abend mit Notstrom versorgt. Nachdem das Pumpwerk Nydegg wieder in Betrieb genommen werden konnte, hat sich auch die Situation beim Abwasser entschärft; Voraussetzung ist allerdings, dass die hauseigenen Installationen funktionieren. Das Gaswerk hat erste Hausinstallationen überprüft und freigegeben, es hält sich für weitere Anträge von Liegenschaftsbesitzern bereit. Die Matte ist für die Oeffentlichkeit nach wie vor nicht zugänglich. Zum Schutz des Eigentums der Betroffenen kontrolliert die Polizei die Eingänge und überwacht das Zwischengelände. Bis jetzt sind im Zusammenhang mit dem Hochwasser keine Diebstähle bekannt geworden.

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile