Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. November 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 358

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

10'000 Bauern auf dem Bundesplatz

pid. Heute Donnerstag Vormittag demonstrierten rund 10'000 Bauern aus der ganzen Schweiz auf dem Bundesplatz gegen die schweizerische Agrarpolitik und den Welthandel. Bei der bewilligten Kundgebung kam es zu keinen Zwischenfällen.

Ein grosser Teil der Kundgebungsteilnehmenden war in Reisebussen und Zügen nach Bern gereist. Die Stadtpolizei zählte 110 Cars, welche am Klösterlistutz, am Aargauer- und Muristalden sowie an der Papiermühlestrasse und der Mingerstrasse parkiert wurden. Wegen des starken Verkehrsaufkommens kam es bereits vor neun Uhr im Raum Rosengarten – Ostring und Muristalden – Bärengraben zu starken Verkehrsbehinderungen. Während des Umzugs, der sich wegen der grossen Anzahl Beteiligter in die Länge zog, war in der Innenstadt primär der öffentliche Verkehr betroffen. Der Umzug selbst führte vom Aargauerstalden durch die Innenstadt auf den Bundesplatz, wo zwischen 11 und 12 Uhr eine Platzkundgebung stattfand. Im Anschluss an die Demonstration kam es wiederum in der Innenstadt und im Raum Schosshalde – Wankdorf zu grösseren Staus, die sich erst gegen 14 Uhr auflösten.

Vor dem Hintergrund der schweren Ausschreitungen aus dem Jahr 1996 war es den Organisatoren in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Bern gelungen, eine friedliche Kundgebung durchzuführen. In der von den unzähligen Treicheln unüberhörbaren Demonstration kam es zu keinen Ausschreitungen. Dank der demoeigenen Sicherheitsorganisation konnte sich die Stadtpolizei, welche von der Kantonspolizei Bern unterstützt wurde, im Hintergrund aufhalten.

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile