Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

21. November 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 362

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf nach Raub auf der Grossen Schanze

pid. Am frühen Sonntagmorgen, zwischen 4 und 5 Uhr, wurde im Bereich der Grossen Schanze ein 23-jähriger Mann von drei Schwarzafrikanern ausgeraubt. Die Täter stahlen ihrem Opfer das Portemonnaie sowie zwei Mobiltelefone. Als der Beraubte kurze Zeit später in der Bahnhofsunterführung glaubte, zwei der Täter wieder erkannt zu haben, kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung, welche die Aufmerksamkeit von Angestellten der Bahnpolizei und der Securitrans auf sich zog. Zusammen mit einer beigezogenen Patrouille der Stadtpolizei Bern wurden die Männer schliesslich einer Kontrolle unterzogen. Eines der Mobiltelefone konnte anschliessend auf Grund von Zeugenaussagen in einem nahen Abfalleimer sichergestellt werden. Das Opfer wurde nicht verletzt. Die polizeilichen Ermittlungen sind im Gang.

Die Stadtpolizei Bern sucht Zeugen, die den Vorfall – insbesondere das Deponieren des Mobiltelefons im Abfalleimer – beobachtet haben und Angaben zum Tathergang oder zu einem der Täter machen können. Einer der Täter wird wie folgt beschrieben:

Unbekannter Schwarzafrikaner, ca. 25 Jahre alt, 175 cm bis 180 cm gross, schlank, trug einen sandfarbenen Hut und unbekannte Bekleidung.

Allfällige Hinweise und Beobachtungen nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.

Polizeikommando der Stadt Bern

tj

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile