Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. Dezember 2005 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 393

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Erneuter Betrug an Rentnerin – Deliktsgut 40'000 Franken

pid. Er sei der Vetter ihrer Cousine und benötige für den Kauf einer Wohnung in Bern auf die Schnelle Fr. 40'000.--, erzählte der Anrufer gestern Donnerstag dem gutgläubigen Opfer. Die Frau marschierte daraufhin zur Bank und hob das Geld für den vermeintlichen Verwandten ab. Schliesslich übergab die Rentnerin den gesamten Betrag der angeblichen Sekretärin ihres Verwandten, welche damit auf nimmer wieder sehen verschwand. Erst später kamen der betrogenen Frau Zweifel und sie realisierte schliesslich, dass sie betrogen worden war.

Die Komplizin des Anrufers wird durch die Geschädigte wie folgt beschrieben:

Unbekannte Frau, ca. 40 Jahre alt, 160 cm bis 170 cm gross, trug einen dunkelbraunen Mantel und einen braunen Samthut, eine braune Hose und gleichfarbene Stiefel. Ausserdem soll sie eine schmale Brille mit Goldrand getragen haben.

Hinweise und Beobachtungen nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.

Polizeikommando der Stadt Bern

tj

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile