Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

31. Januar 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 35

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Verkehrserschwernis beim Bollwerk nach Wasserleitungsbruch

pid. Nach einem Wasserleitungsbruch heute Dienstagmorgen, musste das Bollwerk auf Grund der stark unterspülten Strasse für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Im Verlaufe des Morgens konnten die Busse von BernMobil zumindest eine Fahrspur des Bollwerks im Wechselverkehr wieder benützen, der private Verkehr musste jedoch weiterhin umgeleitet werden. Im Bereich Schützenmatte wurde der Individualverkehr durch die Speichergasse umgeleitet. Beim Bubenbergplatz wurde die Umleitung via Schanzenstrasse und Länggassstrase vorgenommen. Dabei verursachte der Wasserleitungsbruch zum Zeitpunkt des Morgenverkehrs einige Rückstaus und Wartezeiten.

Den ganzen Tag über waren die Reparaturarbeiten in vollem Gange. Auf Grund der tiefen Temperaturen ist eine Weiterführung der Arbeiten während der Nacht gemäss ewb jedoch nicht sinnvoll.

Somit wird von heute Abend, 18 Uhr, bis morgen Mittwoch, 7 Uhr, pro Fahrtrichtung je eine Spur für sämtlichen Fahrverkehr zur Verfügung gestellt. Am Mittwochmorgen, ab 7 Uhr, muss das Bollwerk für den Privatverkehr wiederum gesperrt werden, um die Bauarbeiten weiter voran zu treiben. Wie lange die Sperrung aufrechterhalten werden muss, ist noch nicht absehbar. Es wird daher weiterhin empfohlen die Innenstadt grossräumig zu umfahren.

Polizeikommando der Stadt Bern

tj

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile