Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

28. Februar 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 4

Stöckacker

Kurzschluss fordert drei Leichtverletzte und Schaden in unbekannter Höhe

bfb. Bei einem Kurzschluss im Unterwerk Holligen der Energie Wasser Bern EWB, wurden am Dienstag Nachmittag drei Personen leicht verletzt. Es entstand Schaden in noch unbekannter Höhe.

Am Dienstag Nachmittag, kurz nach 15.30 Uhr,  wurde die Berufsfeuerwehr durch die Leitstelle der Energie Wasser Bern EWB über eine starke Rauchentwicklung im Unterwerk Holligen an der Stöckackerstrasse 35 informiert.

Die mit einem Tanklöschfahrzeug und 5 Mann ausgerückten Einsatzkräfte, verstärkt durch die Schnelleinsatzgruppe der Freiwilligen Feuerwehrkompanie 3, lokalisierten einen Kurzschluss im Bereich der 10-Kilovolt-Schaltanlage.

Löscharbeiten waren nicht notwendig, da sich kein offenes Feuer entwickelt hatte.  Die Feuerwehrleute mussten lediglich das Gebäude von Rauchgasen befreien.

Als Folge des Kurzschlusses waren Teile der Quartiere „Weyermannshaus“, „Höhe“ und „Linde“ für 30 bis 45 Minuten ohne Stromversorgung.

Drei Arbeiter einer Fremdfirma, welche sich zum Zeitpunkt des Kurzschlusses im Raum befunden hatten, wurden durch Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt und durch die Sanitätspolizei ins Spital verbracht.

Die Höhe des entstandenen Schadens kann zurzeit noch nicht beziffert werden. Ebenfalls noch unbekannt ist die genaue Ursache, die zum Kurzschluss führte. Entsprechende Untersuchungen durch die Polizei sind im Gange.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehrwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile