Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. März 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 84

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Raubüberfall auf Tankstelle

pid. Gestern Dienstag Abend, um 21.40 Uhr, ging bei der Stadtpolizei Bern ein Alarm von der Tankstelle an der Könizstrasse 12 ein. Eine Angestellte der Tankstelle war von einem Mann überfallen worden. Als die sofort ausgerückten Polizisten bei der Tankstelle eintrafen, war der Täter bereits geflüchtet. Der unbekannte Täter bedrohte die anwesende Mitarbeiterin mit einem Messer. Er kippte den Inhalt der Kasse in eine mitgebrachte Tasche und flüchtete anschliessend zu Fuss in Richtung Zwyssigstrasse. Dort verlor der Mann einen Teil seiner Beute. Drei Männer, die in der Nähe waren und den Vorfall beobachtet hatten, nahmen die Verfolgung des Flüchtigen auf, verloren ihn aber aus den Augen. Auch die umgehend eingeleitete Nahfahndung der Stadtpolizei blieb ergebnislos. Die Angestellte der Tankstelle wurde bei dem Überfall nicht verletzt. Der Täter konnte einige hundert Franken erbeuten.

Das Opfer beschreibt den Täter so:

Unbekannter, eher jüngerer Mann, ca. 1.70 bis 1.80 Meter gross und von schlanker Statur. Er trug schwarze Kleidung, eine schwarze Wollmütze und ein schwarzes Halstuch, welches teilweise sein Gesicht verdeckte. Der Mann hatte ein grosses, ca. 30 cm langes Messer und eine weisse Plastiktasche (ev. mit Coop-Aufdruck) auf sich. Er sprach laut Opfer ein „fingiert gebrochenes“ Deutsch.

Wer nähere Angaben zum Raubüberfall machen kann, wird gebeten, über die Telefonnummer 031 321 21 21 mit der Stadtpolizei Bern Kontakt aufzunehmen.

Polizeikommando der Stadt Bern

 

 

ff

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile