Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

10. Juni 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 222

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Täter flüchtete nach Schussabgabe

pid. Am Samstagmittag, kurz vor 12 Uhr, betrat ein 35-jähriger Mann ein Reformhaus am Berner Breitenrainplatz, in welchem seine getrennt von ihm lebende Ehefrau arbeitete. Nach dem er erst im Geschäft herumschrie, zog er unvermittelt eine Faustfeuerwaffe und gab mindestens einen Schuss auf seine Frau ab. Die 28-Jährige konnte jedoch unverletzt entkommen und die Polizei alarmieren.

Noch vor dem Eintreffen der Polizei flüchtete der Täter mit den gemeinsamen Kindern, im Alter von 6 und 10 Jahren, in seinem Wagen in unbekannte Richtung. Die polizeilichen Ermittlungen führten im Verlaufe des Nachmittags auf die Spur des Täters. Er war mit seinen Kindern ins Wallis gefahren. Die Kantonspolizei Wallis wurde entsprechend orientiert und leitete die Fahndung nach dem bewaffneten Mann ein.

Polizeikommando der Stadt Bern

Zuständigkeitshalber orientiert die Kantonspolizei Wallis über den weiteren Verlauf der Flucht.

 

tj

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile