Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

27. Juni 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 15

Sandrain

Gegen 100'000 Franken Schaden nach Wohnungsbrand

bfb. Bei einem Wohnungsbrand im Sandrainquartier entstand am Dienstagmorgen grosser Schaden, der gegen 100 000 Franken geschätzt wird. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache wird durch die Kantonspolizei abgeklärt.

Am Dienstagmorgen, kurz vor 06 Uhr, meldete ein Passant der Berufsfeuerwehr eine starke Rauchentwicklung in einem 3-Familienhaus an der Sandrainstrasse 16. Bereits bei der Anfahrt stellten die mit einem Löschzug ausgerückten Einsatzkräfte fest, dass starker Rauch sowie Flammen aus der obersten Wohnung ins Freie drangen. Mit je einer Leitung über die Autodrehleiter und durch das Treppenhaus konnte der Brand abgelöscht werden. Der Löscheinsatz wurde dadurch erschwert, dass Flammen Büsche und Unterholz auf dem steil ansteigenden Gelände hinter dem Haus entzündeten. Die ebenfalls aufgebotene Schnelleinsatzgruppe der Freiwilligen Feuerwehrkompanie 2 wurde zu Kontroll- und Aufräumarbeiten eingesetzt.

Verletzt wurde niemand. Die vorsorglich aufgebotene Sanitätspolizei musste nicht eingesetzt werden. Die Sandrainstrasse wurde durch die Stadtpolizei für kurze Zeit gesperrt.

Durch den Brand erlitt die Wohnung grossen Schaden, der nach ersten Schätzungen gegen 100 000 Franken betragen dürfte. Die Brandursache wird durch das Dezernat Brände und Explosionen (BEX) der Kantonspolizei Bern abgeklärt.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile