Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

29. Juli 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 20

Gemeinde Bern

Erhöhte Brandgefahr auf dem Gebiet der Gemeinde Bern

bfb. Infolge der lang anhaltenden Trockenheit hat sich die Brandgefahr auf dem Gebiet der Gemeinde Bern stark erhöht. Im Umgang mit offenem Feuer und Feuerwerk, im Besonderen auch mit Blick auf den Nationalfeiertag, ist höchste Vorsicht geboten.

Das gesamte Gemeindegebiet, Wiesen, Kulturen, Wälder und begrünte Dächer sind sehr trocken. Dadurch herrscht akute Brandgefahr. Die kleinste Unachtsamkeit im Umgang mit offenem Feuer und beim Hantieren mit Feuerwerk kann einen Brand auslösen! Es ist deshalb höchste Vorsicht geboten. Die Berufsfeuerwehr erlässt aus diesen Gründen folgende Empfehlungen an die Bevölkerung:

Im Freien nur fest eingerichtete Feuerstellen benutzen. Feuer ständig beobachten und allfälligen Funkenwurf sofort löschen. Feuerstellen und ihre Umgebung nur in gelöschtem Zustand verlassen.

Stehende Getreidefelder, begrünte Dächer und abgeerntete Stoppelfelder sind besonders brandgefährdet. Auf oder in der Nähe solcher Felder und Dächer auf das Abbrennen von Feuerwerk verzichten. Beim Abbrennen von Feuerwerk einen genügend grossen Sicherheitsabstand zu Gebäuden, Wäldern und Menschenansammlungen einhalten und die Wurfrichtung so legen, dass keine Gefährdung besteht.

Kinder, die mit Zündhölzern und Feuerwerk hantieren, beaufsichtigen.

1. August-Feuer nur in genügendem Abstand zu Wäldern, Getreidefeldern und Gebäuden entfachen. Windrichtung und  –stärke stets beachten und eine Überwachung des Feuers bis zum vollständigen Erlöschen garantieren. Umfassend geeignete Löschmittel bereitstellen.

Im Brandfall unverzüglich die Feuerwehr über die Notrufnummer 118 alarmieren. Helfen Sie mit Brände zu verhüten! Die Berufsfeuerwehr wünscht Ihnen eine schöne und ungetrübte 1. August Feier.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile