Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

16. Oktober 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 415

Das Jugendgericht Bern Mittelland und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Brand im Regionalgefängnis Bern

pid. Der Zellenbrand im Regionalgefängnis Bern vom vergangenen Samstagabend ist auf die Einwirkung eines Zelleninsassen zurückzuführen, dies ergaben die polizeilichen Ermittlungen. Der Zelleninsasse wie auch drei Gefängnismitarbeiter mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung hospitalisiert werden. Der Gefangene und zwei Wärter konnten bereits am Samstag wieder aus dem Spital entlassen werden, der dritte Wärter heute Montag.

Die Brandursache konnte durch das Dezernat Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern abgeklärt werden: Der jugendliche Zelleninsasse, welcher sich in Ausschaffungshaft befindet, hatte mit einem Zündholz den Bettinhalt angezündet. Als Motiv gab er persönliche Gründe an.

Wegen der starken Rauchentwicklung mussten 40 Insassen evakuiert und später umplatziert werden. Aus Platzgründen wurden vier Gefangene vorübergehend bei der Stadtpolizei untergebracht. In der Zwischenzeit konnten sie wieder ins Regionalgefängnis zurückgeführt werden.

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile