Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

7. Dezember 2006 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 501

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: zwei Raubüberfalle – gleiche Täterschaft?

pid. In der vergangenen Nacht kam es an der Alpeneggstrasse und im Bollwerk zu zwei Raubüberfällen. Bei beiden Vorfällen dürfte es sich um die gleiche Täterschaft gehandelt haben. Sie flüchtete mit den Portemonnaies der Opfer, welche nicht verletzt wurden. Im Bollwerk nahmen sie dem Opfer ebenfalls eine weisse Tasche ab. Die Stadtpolizei Bern sucht allfällige Zeugen.

Kurz vor 21 Uhr wurde ein älterer Mann an der Alpeneggstrasse, Höhe Troxlerrain, von einem Unbekannten angegangen und zu Boden gestossen. Er verlangte in gebrochenem Deutsch Geld und behändigte das Portemonnaie des Opfers. Mit der Beute flüchteten der Täter und sein Komplize, welcher auf der andern Strassenseite gewartet hatte, schliesslich auf dem Troxlerrain in Richtung Henkerbrünnli.

Das Opfer beschreibt die beiden Unbekannten wie folgt: Sie sind beide ca. 30-jährig und 1.80 Meter gross. Der hellhäutige Täter hat eine schlanke Statur, kurze, blonde Haare und trug eine helle Jacke und dunkle Hosen.

Kurz nach 5 Uhr haben zwei Unbekannte im Bollwerk einen Mann gegen eine Hauswand gedrückt, mit Schlägen gedroht und ihm Portemonnaie und eine weisse Tasche abgenommen. Die Täter flüchteten anschliessend in Richtung Bahnhof.

Das Opfer beschreibt den einen Täter als „Balkan-Typ“, den andern als „Nordafrikaner-Typ“. Beide sind ca. 30-jährig und 1.80 Meter gross, der eine von kräftiger Statur mit kurzen, blonden Haaren, beiger Jacke und dunklen Hosen, der andere von schlanker Statur, mit kurzen braunen Haaren, dunkler Jacke und Jeans.

Hinweise und Beobachtungen nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile