Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

2. Februar 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 6

Schosshalde

4 Personen nach Inhalation von Rauchgasen zur Kontrolle im Spital

bfb. Nach der Inhalation von Rauchgasen, als Folge eines Brandes in einem Gewerbebetrieb in der Schosshalde, mussten sich am Freitagabend 4 Personen im Spital auf eine mögliche Rauchvergiftung untersuchen lassen. An Gebäude und Einrichtungen entstand Schaden von einigen tausend Franken. Die Brandursache wird durch die Polizei abgeklärt.

Der Geschäftsinhaber eines Gewerbebetriebes an der Bürglenstrasse 66 bemerkte am Freitagabend, kurz nach 17.15 Uhr, einen Brandausbruch in der im Untergeschoss liegenden betriebeigenen Garderobe. Nachdem er erfolglos versucht hatte das Feuer mit eigenen Mitteln zu bekämpfen, avisierte er die Einsatzzentrale der Berufsfeuerwehr. Die mit dem Löschzug und 15 Mann angerückten Einsatzkräfte konnten den Brand mit einem Kleinlöschgerät rasch unter Kontrolle bringen. Die zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr mit einem weiteren Tanklöschfahrzeug ausgerückte Schnelleinsatzgruppe der Freiwilligen Feuerwehrkompanie 2 musste nicht mehr eingesetzt werden.

Der Geschäftsinhaber, welcher sich bei den Löschversuchen der starken Rauchentwicklung ausgesetzt hatte, musste von der Sanitätspolizei mit einem Rettungswagen zur Kontrolle ins Spital überführt werden. Ein Ehepaar mit einem Kleinkind, welches zum Zeitpunkt des Brandausbruches im angebauten Wohnhaus von den Rauchimmissionen betroffen wurde, begab sich ebenfalls zur Kontrolle ins Spital.

Der entstandene Schaden an Gebäude und Einrichtungen dürfte sich nach ersten Schätzungen auf einige tausend Franken belaufen. Die Brandursache ist Gegenstand einer Untersuchung durch die Polizei.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile