Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

19. Mai 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 166

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Nach YB : FCZ – mit Molotow-Cocktail gegen Polizeipatrouille

pid. Nachdem das Superleagespiel YB – FC Zürich am Samstagabend aus polizeilicher Sicht ohne nennenswerte Vorfälle verlaufen war, kam es kurz vor 21 Uhr doch noch zu einem Zwischenfall: Eine Gruppe von YB-Fans bewarf ein auf der Standstrasse fahrendes Patrouillenfahrzeug der Stadtpolizei mit einem Molotow-Cocktail. Die Flasche zerbarst auf dem Vorplatz der Esso-Tankstelle, wo der Brand durch die Tankwartin rasch gelöscht werden konnte. In der Folge wurde die Polizei mit Steinen beworfen. Es gelang ihr schliesslich, vier Beteiligte festzunehmen. Einer der Täter wurde von einem Schutzhund angehalten und dabei verletzt. Der Verletzte wurde zur Kontrolle ins Spital geführt. Mehrere Autos wurden durch die Steinwürfe beschädigt. In Brüche ging ebenfalls das Glas der Eingangstüre zum Restaurant Don Quichotte. Ein Gast wurde am Oberschenkel leicht verletzt, er konnte vor Ort durch die Sanitätspolizei verarztet werden. Über die Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor.

Angesichts der Ausgangslage und früherer Scharmützel zwischen der Paarung YB : FCZ war die Stadtpolizei, welche von die Kantonspolizei Bern unterstützt wurde, rund um das Stadion, bei der S-Bahnstation Wankdorf und beim Hauptbahnhof vor und nach dem Spiel stark präsent. Es gelang denn auch, ein Aufeinandertreffen militanter Fangruppierungen zu vermeiden. Lediglich zwei alkoholisierte FCZ-Fans mussten nach Provokationen festgenommen werden.  

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile