Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

15. Juli 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 238

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: zum Geldbezug genötigt

pid. Am Samstagmorgen, kurz nach 8.30 Uhr, wurde ein 18-Jähriger von einem unbekannten Mann an der Bushaltestelle der Linie 10 in der Schauplatzgasse angesprochen. Der Unbekannte bedrohte den Jugendlichen massiv verbal und forderte ihn auf ihm Geld auszuhändigen. Der Täter drohte seinem Opfer mehrfach mit Schlägen und brachte es schliesslich dazu, an einem nahen Bankomaten Geld zu beziehen. Nachdem der 18-Jährige dem Unbekannten das abgehobene Bargeld übergeben hatte, lies dieser von ihm ab.

Der Täter wird vom Opfer wie folgt beschrieben:
Unbekannter Mann, 19 bis 22 Jahre alt, 175 bis 180 cm gross, schlank und sehr muskulös mit einer auffallend aufrechten Haltung. Der Mann war glatt rasiert, hatte dunkelbraune oder schwarze, kurze, gegelte Haare (Igelfrisur) und grosse Augen mit einem starren Blick. Auf dem rechten Oberarm hat der Täter ein schwarzes Tattoo (Tribal). Der Mann trug ein schwarzes T-Shirt mit der Aufschrift ‚Armani’, eine leichte schwarze Kaputzenjacke und blaue ¾-Hosen. Er sprach gebrochen Hochdeutsch und vermutlich Albanisch.

Beobachtungen und Hinweise, insbesondere von einem älteren Ehepaar, welches von dem Täter ebenfalls beschimpft worden sein soll, nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.

Polizeikommando der Stadt Bern

tj

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile