Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. Juli 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 249

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Zeugenaufruf: Frau aus der Aare geborgen

pid. Am Mittwochnachmittag haben zwei Männer eine 85-jährige Frau aus der Aare geborgen. Die Frau musste durch die Sanitätspolizei reanimiert und hospitalisiert werden. Ihr Zustand wird als sehr kritisch bezeichnet. Die Stadtpolizei Bern sucht Zeugen.

Am Mittwochnachmittag, kurz vor 16.30 Uhr, fiel einem deutschen Touristen eine Frau auf, welche bekleidet und mit dem Kopf unter Wasser in der Aare trieb. Zusammen mit einem weiteren Passanten zog er die Frau an Land. Die alarmierte Sanitätspolizei reanimierte die Frau und überführte sie ins Spital.

Da die Rentnerin keine persönlichen Effekten mitführte, gestaltete sich die Identifizierung schwierig. Schliesslich konnte die Stadtpolizei Bern die Personalien klären. Es handelt sich um eine 85-jährige Schweizerin, welche in der Stadt Bern wohnhaft ist. Unklar ist, weshalb die betagte Frau in der Aare trieb.

Das Untersuchungsrichteramt und die Stadtpolizei Bern gelangen deshalb an die Bevölkerung und fragen, wer im Zusammenhang mit der geborgenen Frau Angaben über den Sachverhalt machen kann?

Die Frau wurde letztmals am Mittwochnachmittag, um ca. 15.15 Uhr, an der Aare zwischen dem Schönausteg und dem Volleyballfeld Marzili gesehen. Sie ist 85 Jahre alt, 160 bis 165 cm gross und hat weisse, zu einem „Bürzi“ zusammengebundene Haare. Die Frau trug braune halboffene Schuhe, braune Strumpfhosen, ein blau-weiss-grün gemustertes Sommerkleid, ein schwarzes Baumwolljäcklein und einen langen dunkelblauen Mantel.

Beobachtungen und Hinweise nimmt die Stadtpolizei Bern, Telefon 031/321 21 21, entgegen.

Polizeikommando der Stadt Bern

tj

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile