Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. August 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 265

Die Berufsfeuerwehr und die Stadtpolizei Bern teilen mit:

Hochwasser: Die Lage verschärft sich

pid. Nach den wiederkehrenden, anhaltend intensiven Regenfällen hat sich die Hochwasserlage in der Stadt Bern verschärft. Die Aare hat die Schadensgrenze bereits überschritten und ist im Raum Dählhölzli, Altenberg und Felsenau über die Ufer getreten. Die Berufsfeuerwehr und die Stadtpolizei Bern stehen in den Räumen Altenberg, Dählhölzli, Felsenau, Marzili, Matte seit dem Abend im Einsatz. Es muss damit gerechnet werden, dass die Aare in den nächsten paar Stunden weiter ansteigen wird.

Bereits um 19.30 Uhr erfolgte eine erste Alarmierung der Bevölkerung, eine zweite wurde um 20.30 Uhr ausgelöst. Um 22.45 ertönte in der Stadt Bern der allgemeine Sirenenalarm. Die betroffene Bevölkerung wurde via Lokalradios und Radio DRS informiert sowie durch Autopatrouillen der Stadtpolizei mittels Megafon dazu aufgerufen, Keller zu räumen und Fahrzeuge aus den Gefahrenzonen zu entfernen.

Die Berufsfeuerwehr Bern unterstützt durch den Zivilschutz, das Brandcorps und die Nachtwache der Stadt Bern sind seit den frühen Abendstunden dabei, Wassersperren zu bauen. Die Stadtpolizei Bern sperrt die Zufahrtstrassen zu den betroffenen Gebieten ab.

Weitere Informationen folgen über Radio DRS 1 und die Regionaljournals.

Polizeikommando der Stadt Bern

sg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile