Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

17. September 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 314

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Bergung chemischer Substanzen erfordert Teilevakuation

pid. Am frühen Montagabend wurde ein Mann in einem Haus am Nordring Nr 57 beim Hantieren mit chemischen Substanzen verletzt. Aus Sicherheitsgründen muss wegen der Bergung des noch vorhandenen Materials zur Zeit in den umliegenden Gebäuden eine Teilevakuation vorgenommen werden.

Kurz vor 17 Uhr erhielt die Stadtpolizei Bern die Meldung, dass sich ein 51-jähriger Mann in der Liegenschaft Nordring Nr. 57 beim Hantieren mit chemischen Materialien Verbrennungen am Gesicht zugezogen habe. Der Verletzte wurde durch die Sanitätspolizei unverzüglich hospitalisiert. Die Stadtpolizei nahm die Ermittlungen vor Ort auf und sperrte die nähere Umgebung ab. Aus Sicherheitsgründen entschieden sich die Spezialisten des Dezernats Brände und Explosionen der Kantonspolizei Bern (BEX) nach Rücksprache mit dem Wissenschaftlichen Forschungsdienst der Stadtpolizei Zürich für die Bergung des noch vorhandenen Materials die umliegenden Liegenschaften teilweise zu evakuieren.

Entsprechende Vorbereitungen laufen zur Stunde. Aus Sicherheitsgründen befinden sich die Berufsfeuerwehr Bern und die Sanitätspolizei Bern ebenfalls vor Ort.

Polizeikommando der Stadt Bern

 

sg

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile