Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

20. September 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 30

Länggasse

Laborbrand im Institut für exakte Wissenschaften

bfb. Bei einem Laborbrand im Institut für exakte Wissenschaften im Länggassquartier entstand am Donnerstagabend beträchtlicher Schaden, der zurzeit noch nicht beziffert werden kann. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Am Donnerstagabend, kurz nach 19.30 Uhr, erhielt die Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr aus dem Institut für exakte Wissenschaften an der Sidlerstrasse 5 einen automatischen Brandalarm.

Beim Eintreffen der mit einem  Tanklöschfahrzeug ausgerückten Einsatzkräfte signalisierte die Brandmeldeanlage einen Brandausbruch im Labor, in welchem Versuche für die Weltraumforschung durchgeführt werden. Ein Atemschutztrupp lokalisierte im stark verrauchten Labor brennende Isolationsteile am Leitungssystem einer Kühl- und Heizanlage. Der Isolationsbrand konnte mit Handfeuerlöschern rasch gelöscht werden.

Verletzt wurde niemand. An der thermischen Anlage entstand beträchtlicher Schaden, der zurzeit noch nicht beziffert werden kann. Zur Klärung der Brandursache ist eine polizeiliche Untersuchung im Gang.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile