Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. Oktober 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 325

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

Unfriedlicher Demo-Samstag

pid. Mit mehreren Blockaden in der Gerechtigkeits- und der Kramgasse gelang es militanten linken Kreisen am Samstagnachmittag, die Kundgebung der SVP mit dem Umzug durch die Altstadt zu verhindern. Die Polizei konnte ein direktes Aufeinandertreffen beider Kundgebungen weitgehend unterbinden. Es kam zu Personen- und erheblichen Sachschäden. Auch wurden 42 Personen vorübergehend festgenommen.

Am frühen Nachmittag besammelten sich gegen 10'000 SVP-Anhängerinnen und Anhänger beim Bärengraben, während sich auf dem Münsterplatz ca. 2'500 Personen zur unbewilligten Gegenkundgebung des Komitees des Schwarzen Schafes trafen. Wie sich der Umzug der SVP in Bewegung setzen wollte, blockierten einige hundert Vermummte den unteren Teil der Gerechtigkeitsgasse. Trotz mehrmaliger Abmahnung seitens der Polizei löste sich die Blockade nicht auf, schliesslich musste die Polizei Reizstoff und Gummischrot einsetzen. Auf Höhe der Kreuzgasse versammelten sich die Chaoten erneut, verbarrikadierten sich und setzten Baumaterial und weitere Gegenstände in Brand. Die Polizei musste erneut Mittel einsetzen, um die Vermummten zurückzudrängen. Die SVP–Kundgebung wurde in der Zwischenzeit über den Nydeggstalden, die Untertorbrücke auf den Klösterlistutz geleitet. Während eines erneuten Angriffs der militanten Linken vor dem Zeitglockenturm, der vorübergehend auch die polizeilichen Einsatzkräfte des Bundesplatzes band, gelang einem Pulk von über 100 Chaoten ein Angriff auf den Bundesplatz: Innert weniger Minuten rissen sie einen Stand um, zündeten einen Lieferwagen an, rissen Absperrungen um und beschädigten Einrichtungen an der Festbühne. Dabei kam es auch zur direkten Konfrontation mit SVP-Mitgliedern. In der Folge forderten kleine militante Gruppierungen die Polizei bis in die frühen Abendstunden. 

Weil für den Umzug auf den Bundesplatz die Sicherheit der SVP-Angänger nicht gewährleistet werden konnte, wurde die Kundgebung beim Bärengraben schliesslich beendet.

Während des ganzen Nachmittags forderten viele Brennpunkte die Polizei. Sie stiess dabei immer wieder auf eine ausserordentlich hohe Gewaltbereitschaft der Randalierer. 18 Polizistinnen und Polizisten erlitten Verletzungen. Ebenfalls bekannt ist die Zahl von drei verletzten Kundgebungsteilnehmenden. Die Sanitätspolizei führte gesamthaft acht Personen ins Spital.

Bereits am Vormittag und während der Auseinandersetzungen kam es immer wieder zu Sachbeschädigungen. Die Schadenhöhe ist noch nicht bekannt, beträgt aber sicher mehrere 10'000 Franken. Die Polizei führte im Vorfeld der Kundgebungen in der Innenstadt Personenkontrollen durch und nahm bereits am Morgen erste Personen fest. Schliesslich wurden insgesamt 42 Personen vorübergehend festgenommen, darunter waren elf Jugendliche. Bei einem der Festgenommenen handelt es sich um einen Franzosen. Unter den Festgenommenen waren ebenfalls vier Frauen.

Die Stadtpolizei Bern wurde unterstützt von der Kantonspolizei Bern, der Stadtpolizei Biel und der Kantonspolizei Basel Stadt wie auch der Kantonspolizei Aargau.

 

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile