Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

22. November 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 380

Die Stadtpolizei Bern teilt mit:

„Mehrweg ist mehrwert“ – Mehrwegbecher am Berner Zibelemärit

pid. Am Berner Zibelemärit vom kommenden Montag, 26. November, werden an den Marktständen erstmals so genannte Pfand- oder Mehrwegbecher eingesetzt, dies als Konsequenz des im September 2005 von den Stimmberechtigten der Stadt Bern angenommenen neuen Abfallreglements.

Die Standbetreiber des Zibelemärits wurden von der Gewerbepolizei rechtzeitig auf die Neuerung hingewiesen. Betroffen sind alle Stände, welche Getränke, PET-Flaschen oder Dosen anbieten. Mit dem Pfandsystem wird zweifelsfrei die Abfallmenge reduziert und damit ein ökologischer Beitrag geleistet.

Für die Kunden heisst dies, dass sie beim Kauf eines Getränks einen Aufpreis von zwei Franken bezahlen, diese zwei Franken aber bei der Rückgabe des – unbeschädigten! – Bechers, der Flasche oder der Dose wieder zurückerhalten. Dabei spielt es keine Rolle, wo sie das Getränk kaufen und wo sie das Gebinde zurückgeben.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Restaurantbetriebe der Stadt: Sie haben die Möglichkeit, auf öffentlichem Grund vor dem Restaurant Gläser oder Porzellan zu verwenden. Das Getränk muss aber trotzdem mit dem Pfand von zwei Franken bezogen werden. Bei Rückgabe – natürlich beim gleichen Restaurant – erhalten die Kunden das Pfand zurück.

 

Polizeikommando der Stadt Bern

fm

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile