Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. November 2007 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 34

Fischermätteli

Bahnhof Fischermätteli wurde Raub der Flammen

bfb. In der Nacht auf Dienstag wurde der Bahnhof Fischermätteli ein Raub der Flammen. Es entstand Schaden in noch unbekannter Höhe. Verletzt wurde niemand, die Brandursache ist noch nicht geklärt.

In der Nacht zum Dienstag wurde die Berufsfeuerwehr kurz vor 03 Uhr durch zahlreiche Alarmmeldungen über einen Brand an der Fischermättelistrasse 3 informiert.

Bei Ankunft der mit 22 Personen ausgerückten Berufsfeuerwehr und Schnelleinsatzgruppe der Feuerwehrkompanie 3 stand der Bahnhof Fischermätteli bereits in Vollbrand, was die Alarmierung weiterer Kräfte sowie des Lösch- und Rettungszuges der SBB verlangte.

Die Feuerwehrleute konnten in einer zweistündigen Aktion, unter Einsatz von zehn Leitungen und einem Wasserwerfer, den Brand unter Kontrolle bringen und das Feuer löschen. Insgesamt standen 52 Personen und 11 Fahrzeuge sowie ein Lösch- und Rettungszug der Feuerwehr, Polizei, Sanitätspolizei und SBB im Einsatz.

Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unbekannt. Verletzt wurde niemand, die Brandursache ist noch nicht geklärt.

Die Berufsfeuerwehr hatte in der gleichen Nacht bereits zum Brand eines Gartenhauses in der Schrebergartenanlage Holligen sowie zum Brand eines Abfalleimers an der Busendstation Holenacker auszurücken.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile