Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. Juni 2009 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 24

Wittigkofen

Verbranntes Backgut machte Spitaleinweisung notwendig

bfb. Eine starke Rauchentwicklung durch verbranntes Backgut löste am Samstagmorgen in einem Mehrfamilienhaus im Wittigkofenquartier eine automatische Brandmeldung aus. Eine Person wurde nach Inhalation von Rauchgasen vorsorglich hospitalisiert. Es entstand geringer Schaden.

Am Samstagmorgen wurde die Berufsfeuerwehr kurz nach 06.30 Uhr über eine automatische Brandmeldung in einem Mehrfamilienhaus an der Jupiterstrasse 55 alarmiert. Die mit 10 Personen ausgerückte Einsatzmannschaft lokalisierte in einer Einzimmerwohnung eine starke Rauchentwicklung.

Der schlafende Wohnungsmieter wurde durch die Einsatzkräfte geweckt und bis zum Eintreffen der Sanitätspolizei mit Sauerstoff versorgt. Er musste mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung hospitalisiert werden.

Die Rauchentwicklung ist auf verbranntes Backgut zurückzuführen. Mittels eines Hochleistungslüfters wurde die Wohnung rauchfrei gemacht. Die Höhe des Schadens ist als gering zu betrachten. Weitere Abklärungen werden durch die Polizei geführt.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile