Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. September 2009 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 34

Bümpliz

Elektrobrand verursacht mehrere 100'000 Franken Schaden

bfb. Ein Elektrobrand in einem Wohn- und Verwaltungsgebäude im Dorfzentrum von Bümpliz hinterliess am Sonntagmittag Schaden von mehreren 100'000 Franken. Verletzt wurde niemand; der im gleichen Gebäude beherbergte Stützpunkt der Kantonspolizei wurde mit Ausnahme von kurzfristigen Rauchimmissionen nicht beeinträchtigt. Die Brandursache ist Gegenstand von Abklärungen durch die Kantonspolizei.

Am Sonntagmittag, kurz nach 13.15 Uhr, ging bei der Einsatzleitzentrale der Berufsfeuerwehr eine automatische Brandmeldung aus dem Wohn- und Verwaltungsgebäude Bernstrasse 100 ein. Bei Ankunft der mit einem Tanklöschfahrzeug und 5 Mann ausgerückten Berufsfeuerwehr war das Gebäude vom 2. Untergeschoss bis ins zweite Obergeschoss bereits verraucht. Die Mitarbeitenden des im gleichen Gebäude liegenden Stützpunktes der Kantonspolizei hatten das Gebäude bereits verlassen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden unverzüglich ein zusätzliches Tanklöschfahrzeug und eine Autodrehleiter angefordert. Vorrückende Atemschutztrupps orteten zwischenzeitlich mit Hilfe von Wärmebildkameras den Brand im Bereich der Stromhauptverteilung. Das Feuer konnte unter Einsatz von Kohlensäure und einer Schnellangriffsleitung rasch gelöscht werden.

Die Stromhauptverteilung sowie die Stromzählung erlitten Totalschaden, verschiedene Kabeltrasses und sanitäre Einrichtungen wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Ersten Schätzungen zu Folge dürfte der Schaden mehrere 100'000 Franken betragen. Nach ersten Abklärungen ist der Betrieb des Polizeistützpunktes durch den Brand nicht beeinträchtigt. Verletzte sind keine zu beklagen, die Brandursache wird vom Dezernat Brände und Explosionen der Kantonspolizei untersucht.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile