Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. Oktober 2009 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 37

Spitalacker

Dachstockbrand verursacht hohen Schaden

bfb. Am Montagnachmittag verursachte ein Dachstockbrand in einem Mehrfamilienhaus im Spitalackerquartier einen Schaden von mehreren 100'000 Franken. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache wird durch die Kantonspolizei Bern abgeklärt.

Kurz vor 12.45 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Berufsfeuerwehr Bern über einen Dachstockbrand an der Wyttenbachstrasse 17 in Kenntnis gesetzt. Die mit dem Löschzug ausgerückte Mannschaft, verstärkt durch die Schnelleinsatzgruppe der Kompanie 2 des Brandcorps Bern, konnte beim Eintreffen am Einsatzort eine starke Rauchentwicklung und aus dem Dach schlagende Flammen feststellen.

Die Bewohner des Hauses waren von der Kantonspolizei bereits evakuiert worden, so dass sich die Feuerwehr auf die Brandbekämpfung konzentrieren konnte. Das Feuer konnte mittels je einer Leitung  über zwei Autodrehleitern und einer Leitung durch das Treppenhaus schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten ziehen sich aber bis zum Zeitpunkt noch hin.

Es gibt keine Verletzten zu beklagen. Die Bewohner der Mansarden und der Wohnungen in den oberen Stockwerken müssen vorläufig anderweitig untergebracht werden, da die Wohnungen zum Teil unbewohnbar geworden sind. Die Nachbarliegenschaften, unter anderem der Postfinance Hauptsitz, wurden vom Ereignis nicht betroffen.

Der Viktoriarain musste für cirka eine Stunde für den Verkehr gesperrt werden.

Der Schaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere 100'000 Franken belaufen. Die Brandursache ist Gegenstand einer Untersuchung durch die Kantonspolizei Bern.

 

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile