Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

18. Oktober 2011 | Feuerwehr und Sanitätspolizei
Medienmitteilungsnummer 61

Lorraine

Wohnungsbrand glimpflich abgelaufen

bfb. Am Montagabend rückte die Berufsfeuerwehr Bern zu einem Wohnungsbrand an die Haldenstrasse aus. Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Wegen Inhalation von Rauchgasen mussten zwölf Personen durch die Sanität kontrolliert werden. Der Schaden beträgt mehrere zehntausend Franken.

Über die Notrufnummer wurde die Berufsfeuerwehr Bern am Montagabend, kurz nach 20.50 Uhr, über einen Wohnungsbrand im Lorrainequartier in Kenntnis gesetzt. Die mit einem Löschzug ausgerückte Mannschaft stellte in der Wohnung, im ersten Stock des Mehrfamilienhauses an der Haldenstrasse 18, einen fast gelöschten Brand fest.

Mitbewohner hatten bereits mit einem Kleinlöschgerät erfolgreich das Feuer bekämpft. Die Berufsfeuerwehr konnte ihre Arbeit auf das Ablöschen der verbliebenen Glutnester beschränken.

Wegen der Inhalation von entstandenen Rauchgasen mussten 11 Erwachsene und 1 Kleinkind von der Sanitätspolizei untersucht werden. Zwei der Bewohner zeigten dabei höhere Werte, konnten aber nach der Behandlung mit Sauerstoff aus der Kontrolle entlassen werden.

Der entstandene Schaden beträgt mehrere zehntausend Franken. Die Brandursache wird durch die Spezialisten der Kantonspolizei Bern untersucht.

Im Einsatz standen 17 Angehörige der Berufsfeuerwehr Bern, 2 Beamte der Kantonspolizei und 2 Angehörige der Sanitätspolizei Bern.

Informationsstelle Berufsfeuerwehr Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile